Steuersparmodell „Share Deal“ vor dem Aus?

Steuersparmodell „Share Deal“ vor dem Aus?

Das Steuersparmodell „Share-Deal“ ist bei großen Immobilienfonds sehr beliebt, den Finanzbehörden aber schon lange ein Dorn im Auge. Mehrere Verschärfungen sollen nun möglichst bald umgesetzt werden.

Nicht nur der direkte Erwerb einer Immobilie unterliegt der Grunderwerbsteuer (GrESt), sondern auch der mittelbare Erwerb, falls bei einer immobilienhaltenden Gesellschaft der Eigentümer wechselt (Share Deal). Der Kauf einer solchen Gesellschaft führt allerdings nicht zur GrESt, wenn in einem ersten Schritt weniger als 95 % der Anteile übertragen werden (bis zu 94,9 %) und der Rest nach Ablauf von fünf Jahren.

Die Finanzbehörden möchten nun rasch einen Katalog von Verschärfungen umsetzen, um das Share Deal-Modell zu kippen. Dazu gehören unter anderem die Verlängerung der Fristen von fünf auf zehn Jahre sowie die Herabsetzung der Anteilsgrenze auf knapp 90%.

Zurück