Reparatur stationärer Elektrogeräte als Handwerksleistung berücksichtigungsfähig

Die Bundesregierung hat sich zur Frage geäußert, ob Reparaturen von stationären Elektrogeräten (z.B. Waschmaschinen) und von mobilen Geräten (z.B. Handys) als Handwerksleistungen im Haushalt steuermindernd berücksichtigt werden können.
(Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs vom 25.07.2017, BT Druck, 18/13202).

Vorbehaltlich der Anspruchsvoraussetzungen des § 35a EStG sind Aufwendungen für die Reparatur von Elektrogeräten im Haushalt des Steuerpflichtigen berücksichtigungsfähig, soweit die Geräte in der Hausratversicherung mitversichert werden können.

Eine allgemeine Anspruchsvoraussetzung für die Gewährung der Steuerermäßigung nach § 35a EStG stellt die Leistungserbringung im Haushalt des Steuerpflichtigen dar. Unter einem Haushalt im Sinne des § 35a EStG ist die Wirtschaftsführung mehrerer zusammenlebender Personen oder einer einzelnen Person in einer Wohnung oder in einem Haus einschließlich des dazu gehörenden Grund und Bodens zu verstehen. Maßgeblich ist, dass der Steuerpflichtige den Besitz über diesen Bereich ausübt und für Dritte dieser Bereich als der Ort anzusehen ist, an dem der Steuerpflichtige seinen Haushalt betreibt.

Zurück